Warning: Cookie names must not be empty in /homepages/u40457/m/inc/header.php on line 11

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/u40457/m/inc/header.php:11) in /homepages/u40457/m/inc/header.php on line 16
Barrom

Gratis Telefon 0800 188 588

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Irrawaddy Explorer Kreuzfahrt

Reiseerlebnis

Erleben Sie das letzte unverfälschte Stück Asiens an Bord des stimmungsvollen Irrawady Explorer. Jahrelang war Myanmar vom modernen Leben nahezu unberührt und hat sich daher bis heute uralte Traditionen erhalten, die noch lebendig sind und gelebt werden. Eine Reise auf dem Irrawaddy-Fluss als Lebensader des "Goldenen Lands" vereint Exotik, Nostalgie und Luxus und offenbart Ihnen einzigartige Sehenswürdigkeiten und kulturelle Schätze: Beginnend in Yangon, der grössten Stadt Myanmars, führt Sie die Kreuzfahrt ab Prome über die Tempelstadt Bagan, einer der bedeutendsten archäologischen und historischen Orte Asiens bis nach Mandalay mit goldenen Pagoden und weissen Stupas.

Geniessen Sie eine Reise, bei der nicht nur Kultur und Landschaft spektakulär sind, sondern auch das neue Flussschiff IRRAWADDY EXPLORER. Der im Kolonialstil erbaute Kreuzer ist zur Zeit eines der grössten und vielseitigsten Schiffe und bietet 28 Kabinen und Suiten, ein elegantes Restaurant, eine romantische Bar und Lounge, ein Spa mit Fitnesscenter und ein herrliches Sonnendeck zum relaxen. Zahlreiche Ausflüge stehen auf dem Programm, die den Passagieren die Kultur und Geschichte Myanmars näher bringen. Der Weg wird zum Ziel und gemächlich zieht das Schiff an Kulturstätten, Dschungel, Reisfelder und Dschunken vorbei. Nie war Myanmar schöner zu bereisen.

  • Kabinen

    Maugham Suite

    Irrawaddy Explorer Kreuzfahrt

    Die 26qm grossen MAUGHAM Suiten liegen auf dem Hauptdeck und bieten grosse Panorama/Glastüren zum öffnen, Klimaanlage, Safe, SatTV, Gratis WLAN, sowie ein Bad mit Regenwalddusche.

    Orwell Suite

    Irrawaddy Explorer Kreuzfahrt

    Die ORWELL Suiten sind identisch von der Ausstattung, liegen jedoch mittschiffs auf dem Oberdeck und bieten zusätzlich einen Balkon.

    Mandalay Suite

    Irrawaddy Explorer Kreuzfahrt

    Die MANDALAY Suiten sind mit 38qm noch grösser und bieten zusätzlich eine Sitzecke, ein Bad mit Wanne und separater Duschkabine sowie Butler- und Gratis Wäscheservice



  • Zum Reiseprogramm

    1. Tag

    Am frühen Morgen Fahrt von Yangon nach Prome/Pyay. Nachmittags besuchen wir die alte Stadt Sri Ksetra (Thayekhittaya), von den Einheimischen meist nur Ancient City genannt. Die Payagyi-Pagode zählt zu den ältesten Pagoden Birmas. Die Shwesandaw-Pagode ist das bedeutendste Heiligtum in Pyay (Prome) und ist auch Ziel für einheimische Pilger. Einschiffung auf der Irrawaddy Explorer und am Abend genießen wir ein Welcome-Dinner an Bord.

    2. Tag

    Am Vormittag besuchen wir das kleine Städtchen Thayetmyo. Auf einem Spaziergang sehen wir den Markt und bummeln vorbei an Kolonialhäusern. Das Golfspiel war ein Hobby der Militärmachthaber, und so findet sich in fast jedem größeren Ort ein Golfplatz. Der in Thayetmyo ist der älteste des Landes. Geniessen Sie anschließend die Fahrt auf dem Ayeyarwaddy.

    3. Tag

    Ankunft am Vormittag in Magwe. Wir besuchen die auf einer Anhöhe liegende Pagode Mya Tha Lun und geniessen den Blick über den Fluss. Danach schippern wir flussaufwärts. Der "Elefantenfluss" Ayeyarwady ist die Lebensader des Landes. Fast 600 Boote der Irrawady Flottila Company und neun Millionen Passagiere passierten in den 1920er Jahren den Strom. Und heute? Der Strom lebt! Flösse aus Baumstämmen, mit Hütten und drei Generationen darauf, und betagte Schlepper kommen uns entgegen.

    4. Tag

    Im Laufe des Vormittags erreichen wir die kleine Stadt Salay (Sale) mit Klöstern, Tempeln und Gebäuden aus der britischen Kolonialzeit. Hauptattraktion ist das ehemalige Kloster Youk-soun Kyaung, heute ein Museum für buddhistische Kunst. Interessant ist auch der Payathonzu - drei nebeneinanderstehende Tempel. Am Nachmittag erreichen wir das Dorf Tahn Kyi. Von dort aus unternehmen wir eine Jeep-Safari zum Berggipfel oberhalb des Dorfes für einen unvergesslichen Panoramablick bei Sonnenuntergang über die Ebene bis nach Bagan.

    5. Tag

    Unzählige Pagoden und Tempel umfasst das größte Tempelareal Südostasiens. Unfassbar, das keines der Bauwerke auf der Liste der UNESCO steht. Doch die fehlende Adelung ist gewollt, weiß der Reiseleiter. In Nyung U schließen wir uns den Händlern an und pilgern zur Shwezigon-Pagode. Einst soll hier das Stirnbein Buddhas den Bauplatz ausgelotet haben. Anschliessend erobern wir weitere Tempel. Am Nachmittag geht es mit Ochsenwagen zum Sonnenuntergang: Der Pagodenwald leuchtet im Licht der untergehenden Sonne.

    6. Tag

    Wir bummeln über den Kunsthandwerkermarkt und sehen, wie die Lackarbeiten gefertigt werden. Frauen mit zierlichen Fingern zeigen Ihnen, wie die von ihnen gefertigten Kunstwerke funktionieren. Mittags verlassen wir Bagan. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir Shwe Pyi Thar - ein typisches Beispiel für die Dörfer am Ayeyarwady. Nach dem Abendessen begrüssen wir eine Gruppe Marionettenspieler für eine Aufführung an Bord.

    7. Tag

    Mit dem Friedensvertrag von Yandabo wurde 1826 der erste Anglo-Birmanische Krieg beendet. Wir besuchen den pittoresken Ort, erleben den Alltag der Bewohner und deren mit dem Fluss untrennbar verbundenes Leben. Töpfereiware aus Yandabo ist im ganzen Land bekannt. Die Kinder der Dorfschule freuen sich auf unseren Besuch und wir erfahren etwas über das Schulsystem.

    8. Tag

    Am frühen Morgen brechen wir in Richtung Monywa auf. Wir entspannen in den Meditationshöhlen von Hpo-Win-Daung. Tausende Buddhastatuen finden sich in Sandsteinhöhlen und -nischen. In den erst vor etwa 100 Jahren angelegten Shweba-Daung-Höhlen stiften noch heute reiche Burmesen Statuen. Das wichtigste Highlight ist aber die Thanboddhay-Pagode mit ihren riesigen, weissen Stein-Elefanten, 471 Stupas und über 500000 Buddhastatuen, die vom religiösen Eifer der Stifter zeugen! Anschliessend Fahrt mit dem Bus nach Sagaing, wo wir wieder an Bord gehen.

    9. Tag

    Am Vormittag besuchen wir die Mingun-Pagode, die einst eines der gewaltigsten Bauwerke der Erde werden sollte. Warum blieb der Tempel unvollendet? Formvollendet zeigt sich dagegen die grösste funktionstüchtige Glocke der Welt. Nahezu 400 Jahre war Inwa (Ava) Hauptstadt eines birmesischen Königreichs, bis der Regierungssitz nach dem grossen Erdbeben Mitte des 19. Jahrhunderts nach Amarapura verlegt wurde. Mit einfachen Pferdewagen geht es zum Kloster Bagaya-Kyaung. Inmitten von Reisfeldern liegt dieses fast komplett aus Teakholz erbaute Kloster und dient noch heute als Schule für Mönche. Von der ehemaligen Palastanlage steht noch der Nanmyin-Wachturm, dessen Rumpf sich beim Erdbeben stark geneigt hat. In Amarapura schlendern wir über die U-Bein-Brücke - ein herrlicher Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen. Nach dem Farewell-Dinner an Bord erleben wir eine farbenfrohe Tanz- und Theatervorführung.

    10. Tag

    In der Mahamuni-Pagode kleben Gläubige ehrfürchtig Goldplättchen auf den mächtigen Buddha-Bauch und beten in tiefer Versenkung . Unvergesslich der Panoramablick vom Mandalay Hill. In der Kuthodaw-Pagode bewundern wir das größte Buch der Welt. 730 Seiten erzählen hier in je einer Minipagode, was den Theravada-Buddhismus ausmacht. Bei den Goldschlägern sehen wir, unter welchen harten Bedingungen das Edelmetall so lange bearbeitet wird, bis es hauchdünn ist und für die Mahamuni-Pagode verwendet werden kann. Nachdem wir uns von Crew und Schiff verabschiedet haben, wartet schon der Bus deer Sie zum Hotel oder Flughafen bringt.

  • Lage und Klima

    Klima Myanmar - Irrawady - optimalste Reisezeit November bis April, Mai bis Oktober feuchtwarm Einreise CH/FL/D/A Zur Einreise muss Online ein Visum beantragt werden. Ab Juli 2019 erhalten Schweizer Staatsbürger auch ein Visa bei Ankunft, was jedoch saisonal längere Wartezeiten bedingt. Der Reisepass muss nach Ausreisedatum noch eine Gültigkeit von 6 Monaten aufweisen. WICHTIG In Myanmar werden nur teilweise Kreditkarten akzeptiert. Es besteht zudem kein Internationales Roaming Abkommen. Ihr Mobiltelefon kann jedoch mit einer MPT Myanmat Telecommunications SIMKARTE genutzt werden, die Ein/Ausgehende Anrufe im Land und in Yangon und Mandalay (ein weiterer Ausbau erfolgt laufend) auch für den Empfang Internationaler Anrufe freigeschaltet wird.